Neuer Matratzentest 2019: Viele Fragen bleiben ungeklärt

Matratze kaufen

“Die demnächst in Deutschland meistverkaufte Matratze kostet nur 299 Euro…” So oder so ähnlich könnte die Fernsehwerbung von “Emma” ab sofort aussehen.
Stiftung Warentest war mal wieder aktiv und veröffentlichte am 25.09.2019 den neuen Matratzentest.

Stiftung Warentest hat den neuen Bericht veröffentlicht – und ich habe 10 Fragen

Es gibt bei Stiftung Warentest mal wieder keine individuellen Menschen sondern nur 5 Körperformen. In dem Test wird deutlich darauf hingewiesen, dass ein und dieselbe Matratze für jeden Menschen ausreicht. Zitat: “Wer eine Matratze sucht, die tatsäch­lich jeden Körpertyp in jeder Lage gut abstützt, wird im aktuellen Test ab 299 Euro fündig.” Frage 1: Somit reichen 199,00 Euro -wie bisher- nicht mehr aus?

Hinzu betont die Stiftung Warentest mal wieder, dass im Fachhandel nicht vernünftig beraten wird und Lattenroste bzw. Unterfederungen total überbewertet werden.

Ich möchte an dieser Stelle weitere 5 Fragen aufwerfen.

  • Dass Stiftung Warentest (StiWa) mit den Matratzentests durch die Klickraten und Downloads viel Geld verdient, hat ein Sprecher von Stiftung Warentest in einem Fernsehinterview bestätigt. Kann es sein, dass die Downloads und Klickraten höher sind, wenn – wie so oft bei der StiWa – behauptet wird, dass günstig besser ist als teurer?
  • Wenn der bisherige Sieger wieder Testsieger geworden wäre, wäre dann auch die Klickrate geringer, da es ja ein “alter Hut” ist?
  • Versteppte Bezüge mit gutem Klimaverhalten wurden bisher bei Stiftung Warentest schlechter bewertet. Aber warum wird der Bezug des ehemaligen Testsiegers, welcher sich nicht verändert hat, jetzt schlechter bewertet als zuvor?
  • Was ist mir der Werbung und Deklaration geschehen? Am Ende des Tages hat unter anderem die gute Note bei der Deklaration und Werbung den ehemaligen zum Testsieger gemacht. Ohne die ehemals gute Note 1,1 wäre der ehemalige Testsieger eventuell nicht unbedingt die beste jemals getestete Matratze geworden. Damit “Emma” gewinnen konnte, musste jetzt Werbung und Deklaration beim Konkurrenten schlecht bewertet werden, sonst wäre ein anderes Ergebnis herausgekommen, oder?
  • Warum wurde die Handhabung des ehemaligen Testsiegers jetzt anders bewertet? Ist die Matratze nicht mehr so gut zu handhaben, weil der Härtegrad im Test jetzt ein anderer war? Musste dieser Punkt jetzt schlechter bewertet werden, damit es einen neuen Testsieger gibt?

Zur Verdeutlichung der Fragen hier die Bewertung aus dem aktuellen Test:

Testergebnisse 2019

Frage 7: Warum wird aber jetzt bei Stiftung Warentest hervorgehoben, dass es auch bei “Emma” 100 Tage Umtauschrecht gibt? Wenn die Matratze für alle passt, kann bzw. muss es doch keinen Umtausch geben… oder?!

Frage 8: Und wenn OneFitsAll-Matratzen doch für jeden passen, warum gibt es dann extra große Lagerhallen für die ganzen Rückläufer?

Fragen über Fragen die ich nicht klären kann. 

Wir haben jetzt bei uns in Wuppertal beide Matratzen nebeneinander liegen!

Wer Lust hat mal beide Matratzen im Direktvergleich zu testen, kann einfach bei uns mal beide Matratzen Probeliegen. Die ursprünglich beste jemals getestete Matratze hatten wir bereits in der Ausstellung und nun hat sich “Emma” dazugesellt. Das von “Emma” mitgelieferte Öffnungswerkzeug fand ich eine tolle Idee, bis es beim öffnen direkt abgebrochen ist. 🙂 Ansonsten hat mit der Lieferung alles bestens funktioniert.

 

Fazit zum neuen Matratzentest 2019

Für 299 Euro ist die Matratze “Emma” eine gute Matratze. Dass sie wirklich für jeden passt, würde ich persönlich durch logischen Menschenverstand anzweifeln. Frage 9: Wenn es aber doch eine OneFitsAll-Matratze für jeden gibt, warum gibt es dann so viele OneFitsAll Matratzen, die alle anders aufgebaut sind?

Wer eine “OneFitsAll”-Matratze bestellen möchte, kann jetzt der Stiftung Warentest folgen und die Testsieger-Matratze “Emma” bestellen. Eventuell kann man aber zusätzlich eine Beratung im Fachhandel in Anspruch nehmen und die Aussagen von Stiftung Warentest für sich überprüfen. 

Und noch die 10. Frage zum Schluss: Schlafen jetzt die vielen hunderttausend Menschen, die dem Test vom 26.09.2018 gefolgt sind und den Testsieger in “weich” im Bett liegen haben nun schlechter? Oder haben diese Menschen noch nie so gut geschlafen wie von der “StiWa” propagiert, wissen es aber jetzt erst, weil ja jetzt gemeldet wurde das “nur” der Härtegrad “fest” die seinerzeit beste jemals getestete Matratze war?

Ich habe diese ganzen Fragen übrigens an die “StiWa” gesandt und bin gespannt auf die Antworten.

Bjoern Steinbrink - Schlafberater

Bjoern Steinbrink Schlafberater

Als Schlafberater helfe ich Menschen deutschlandweit am Telefon oder im persönlichen Gespräch vor Ort, die beste Lösung für einen gesunden und erholsamen Schlaf zu finden. In diesem Blog teile ich mein Wissen mit denjenigen, die uns nicht mal eben in unseren Filialen oder Partner-Filialen besuchen können.