Der richtige Lattenrost für guten Schlaf: Wie wichtig ist er?

Lattenrost

Eine gute Matratze ist nur halb so gut, wenn der passende Lattenrost dazu fehlt. Denn der trägt ganz entscheidend dazu bei, dass unser Gewicht optimal entlastet wird und wir damit entspannt und gut schlafen können. Wie Sie den richtigen Lattenrost finden, verraten wir Ihnen in diesem Artikel.

Warum brauche ich einen Lattenrost?

Haben Sie in Ihrer Studentenzeit nur mit einer Matratze auf dem Boden geschlafen? Dann fragen Sie sich heute vielleicht, warum Sie unbedingt einen Lattenrost brauchen. Die Antwort ist: aus mehreren guten Gründen.

Ein Lattenrost unterstützt nämlich die Funktion der Matratze ganz immens – das natürlich nur, wenn Sie sich den richtigen aussuchen. Daneben sorgt er aber auch dafür, dass die Matratze optimal durchlüftet wird. Auch das ist sehr wichtig, wenn Sie ein gesundes Schlafklima bevorzugen und außerdem möchten, dass die Matratze länger hält.

Denn ohne gute Durchlüftung können sich Milben in der Matratze ansammeln und die Feuchtigkeit kann nicht vollständig abtransportiert werden. Das führt dazu, dass sich über kurz oder lang Stockflecken bilden können.

guten Schlaf

Achten Sie auf die richtige Größe des Bettes

Zentral beim Kauf eines neuen Lattenrosts ist die Größe. Er muss nämlich nicht nur zur Matratze, sondern auch zum Bett passen. In der Regel rät man dazu, dass bei Doppelbetten (also ungefähr ab einer Breite von 1,60 m) zwei Lattenroste verwendet werden.

Das sorgt nicht nur dafür, dass der Lattenrost nicht zu viel Gewicht ausbalancieren muss, es ist auch für die Matratze besser. Meist wird man ab einer Breite von 1,60 m nämlich 2 Matratzen im Bett haben. Da ist es sinnvoll, wenn beide Matratzen von einer jeweils eigenen Unterfederung getragen werden.

Auch für die Schlafenden ist das eine gute Idee, denn nur in ganz seltenen Fällen werden zwei Personen in dem Bett schlafen, die exakt das gleiche Gewicht, die gleiche Schlafposition und die gleichen Beschwerden haben. Mit zwei separaten Lattenrosten kann man auf diese Gegebenheiten ganz anders reagieren.

schlafberatung-kostenlos-derschlafraum

Betten mit einer Größe von bis zu 1,40 m werden in der Regel mit nur einem Lattenrost ausgestattet. Das hängt schon mit der Größe zusammen, denn  einzelne Lattenroste mit einer Breite von 70 cm gibt es nur selten. Übrigens: Lattenroste in verschiedenen Größen finden Sie unter anderem bei lattenrost.org

Passenden Lattenrost finden: Diese Varianten gibt es

Die Frage nach der Größe ist abgehakt, wenden wir uns nun also den verschiedenen Varianten zu. Ähnlich den Matratzen gibt es auch Lattenroste in ganz unterschiedlichen Ausführungen mit jeweils differenzierten Eigenschaften. Und die sollte man kennen, bevor man sich für eine Variante entscheidet.

  • Der Rollrost: Das ist die einfachste Variante eines Lattenrosts. Die verschiedenen Latten werden hier einfach nur mit einem Band miteinander verbunden und so an Ort und Stelle gehalten. Das bedeutet natürlich auch, dass die Latten nicht verstellbar sind. Diese Art von Lattenrost eignet sich vor allem für Kinder und sehr leichte Personen, die keine großen Ansprüche an die Bettunterfederung stellen. Vor allem also auch keine Rückenschmerzen haben.
  • Der starre Lattenrost: Diese Art des Lattenrosts ist etwas aufwändiger gefertigt. Bei dieser Variante kann man die Liegeeigenschaften nicht individuell anpassen. Trotzdem ist dieser meist hochwertiger gefertigt als der Rollrost.
  • Der Federholzrahmen: Diese Ausführung ist sehr beliebt – denn die meisten Lattenroste, die in Deutschland verkauft werden, sind Federholzrahmen. Er besteht aus einem Holzrahmen, auf den die Latten angebracht sind. Die werden aber nicht einfach angenagelt oder getackert, sondern stecken in elastischen Trägern.

Das sorgt dafür, dass die einzelnen Latten ganz unabhängig voneinander schwingen und so das Gewicht des Schlafenden optimal ausbalancieren können. Auch diese Art von Lattenrost gibt es in verschiedenen Ausführungen, meist zwischen 28 und 42 Latten. Denn je mehr Latten der Rost hat, umso besser lässt sich das Gewicht verteilen.

  • Der verstellbare Lattenrost: Dieser Lattenrost hat seinen Namen daher, weil man bei ihm das Kopf- und häufig auch das Fußteil in der Höhe verstellen kann. Gerade für Menschen, die gerne und viel im Bett lesen oder Fernsehen, ist diese Unterfederung daher zu empfehlen. Aber nicht nur das: Auch Personen mit orthopädischen Problemen können von der Verstellbarkeit des Lattenrostes profitieren.

Wer es dabei ganz komfortabel haben möchte, der kann zu einem elektrisch verstellbaren Lattenrost greifen. Die lassen sich in der Regel über eine Fernbedienung in der Höhe anpassen.

  • Der Tellerlattenrost: Der Ferrari unter den Lattenrosten. Diese Art ist besonders für Personen mit großen Rückenproblemen gemacht. Statt herkömmlicher Latten hat dieser Lattenrost Kunststoffteller mit einer ganz besonderen Verbindung: Diese ist in sich nämlich elastisch. Damit garantiert der Tellerlattenrost eine hohe Punktelastizität, was gerade bei Rückenschmerzen sehr wünschenswert ist.

Die verschiedenen Lattenroste im Überblick

Hier noch einmal eine kurze Zusammenfassung der verschiedenen Arten, damit Sie die wichtigsten Unterschiede sofort auf einen Blick parat haben.

Charakterisierung Vorteil Matratze
Der Rollrost Ganz einfache Verarbeitung Besonders günstig in der Anschaffung Eignet sich für alle Matratzenarten. Allerdings würde man bei teuren Matratzen zu einem hochwertigeren Lattenrost raten.
Der starre Lattenrost Hochwertigere Verarbeitung des Rollrosts Relativ günstig in der Anschaffung. Eignet sich für jede Art von Matratze.
Der Federholzrahmen Weist hohe Elastizität und damit gute Federung auf. Gute Modelle sind schon günstig zu bekommen. Für alle Matratzen. Besonders mit punktelastischen Matratzen wird er gerne benutzt.
Der verstellbare Lattenrost Hoher Komfort durch verstellbares Kopf- und Fußteil. Lässt sich sogar elektrisch betreiben für noch mehr Komfort. Alle Matratzen. Auch hier sind punktelastische Matratzen besonders beliebt.
Der Tellerlattenrost Sehr hochwertige Verarbeitung mit punktelastischen Kunststofftellern. Besonders für Personen mit starken Rückenproblemen geeignet. Kombinierbar mit allen Matratzen. Besonders in der Kombination mit orthopädischen Matratzen zu empfehlen.

Shirin Yilmaz

Shirin Yilmaz

Als Einrichtungsexpertin beschäftigt Shirin Yilmaz mit vielen Aspekten des Wohnens. Neben der Frage nach Materialien, Farben und der bloßen Optik geht es auch immer um den Zweck des Raumes, das passende Klima und die Wohngesundheit, die im Alltag trotz ihrer großen Bedeutung, oft doch nur eine untergeordnete Rolle spielt. In ihren Beiträgen und bei jedem ihrer Aufträge möchte sie deshalb genau hierfür ein größeres Bewusstsein schaffen, damit das Zuhause auch wirklich zur Wohlfühloase wird.