Mein 1. Mal im Boxspringbett: Das will ich auch zu Hause!

boxspringbett_beitragfrauke

Nach einem Urlaub in den USA, Skandinavien oder Südeuropa kommen häufig Kunden zu uns und berichten von den tollen Schlaferlebnissen: Zum ersten Mal in einem Boxspringbett gelegen – ein Traum. Jetzt soll es so ein Bett auch für zu Hause sein. Denn da schlafen sie deutlich schlechter. Hier müssen wir unsere Kunden auch mal bremsen.

Alles Wissenswerte zu Boxspringbetten kurz und knapp auch auf YouTube:

Ein Boxspringbett kann nichts für guten Schlaf!

Eine etwas provokative Aussage, die wir hier treffen – aber mit Absicht. Möbelhäuser und Discounter locken bei diesem Produkt oft mit falschen Versprechen und haben nicht immer den gesunden Schlaf im Blick.

Warum? Ein Boxspringbett ist eine Bettform. Unter der Matratze ist eine Box anstatt eines Bettgestells mit Lattenrost, daher der Name. In den Boxen befinden sich Taschenfedern, bei Billigmodellen sogar nur ein Federkern. Unten kommen Füsse drunter und hinten ein Kopfteil dran, die Matratze drauf (eventuell mit Topper) und fertig ist das Boxspringbett.

Aber ob Sie gut schlafen oder nicht, entscheidet die Matratze. Legen Sie eine minderwertige Matratze auf eine Box, wird die Matratze durch den Bettaufbau nicht besser. Sie schlafen weiter schlecht.

Legen Sie eine Top-Matratze, die individuell zu Ihnen passt auf eine Box, ist es völlig egal, welcher Unterbau darunter steckt. Diese Matratze können Sie auf (fast) jeden Lattenrost legen – und Sie schlafen genauso gut.

Das Boxspringbett als Trend-Möbel

Die Form der Boxspringbetten mit den hohen Kopfteilen und der tollen Sitzhöhe ist aktuell beliebt. Keine Frage: Wenn man diese Betten mit den für den Kunden richtigen Matratzen – egal, ob mit oder ohne Topper – ausstattet, ist es ein tolles Liegegefühl.

Aber dafür sind die Boxen nicht ursächlich. Es ist die Matratze, die den guten Schlaf ausmacht. Daher hat ein Boxspringbett mit dürftiger Matratze für 700.- Euro die gleiche Qualität wie eine dürftige Matratze für 50.- Euro. Nur es sieht vielleicht attraktiver in Ihrem Schlafzimmer aus.

Warum gibt weltweit so viele Boxspringbetten?

Weil es einfach ist. Zwei Boxen, ein Kopfteil und Matratzen drauf. Fertig! In Deutschland konnten Boxspringbetten erst spät Fuß fassen, obwohl es diese Bettform seit über 100 Jahren gibt. Für den Deutschen musste das Bett immer gut aussehen und optisch ins Schlafzimmer passen. Am besten mit Überbauschrank. Die Matratzen waren unwichtig.

Im Ausland ist das genau umgekehrt: Der gute Schlaf ist wichtig. Hier spielt die Matratze die Hauptrolle und zwei Boxen unter einer hochwertigen Matratze reichen dafür einfach aus!

Dank der Möbelhäuser und Discounter ist Deutschland das einzige Land, in welchem Beides jetzt billig und minderwertig sein darf – die Matratze und der Unterbau. Eben ein billiges Boxspringbett mit billigen Matratzen. Das sieht wieder gut aus – Rückenschmerzen und schlechter Schlaf sind egal.

Worauf sollte ich bei einem Boxspringbett achten?

Wenn es aufgrund der Bettform ein Boxspringbett sein soll, achten Sie auf die individuelle Anpassung. Dabei spielen die Matratzen eben die Hauptrolle. Je nach Variante ist auch der Topper sehr entscheidend. Bedenken Sie, dass es verschiedene Materialien gibt, die je nach Körperbau und Liegeverhalten komplett unterschiedliche ergonomische Ergebnisse nach sich ziehen und Ihre Gesundheit somit enorm beeinflussen können.

Qualitativ geht es um folgende Dinge:

  • Die Boxen und Kopfteile sollten aus Massivholz bestehen.
  • Die Boxen sollten mit Taschenfederkern ausgestattet sein – einfacher Federkern nur in Ausnahmefällen.
  • Die Boxen müssen unten offen sein, damit eine Durchlüftung gewährleistet ist.
  • Der Stoff oder Textillederbezug sollte atmungsaktiv sein.
  • Die Matratze sollte zoniert sein und die Federn mindestens 12,5 cm hoch.




boxspringbett-kaufen-checkliste-derschlafraum




Fazit

Lassen Sie sich bei Boxspringbetten nicht von falschen Werbeaussagen blenden und schauen Sie genau hin, was Sie für Ihr Geld geboten bekommen. Egal ob Boxspringbett oder Matratze: Das Produkt muss individuell zum Kunden passen. Die Körperform gibt vor, was das Richtige sein kann.

Grundsätzlich sind Boxen als Unterbau der Matratze eine gute Idee, weil sie punktuell reagieren. Aber ein guter Lattenrost oder eine gute Unterfederung ersetzen eine Box ohne Nachteile.

Bjoern Steinbrink - Schlafberater

Bjoern Steinbrink Schlafberater

Als Schlafberater helfe ich Menschen deutschlandweit am Telefon oder im persönlichen Gespräch vor Ort, die beste Lösung für einen gesunden und erholsamen Schlaf zu finden. In diesem Blog teile ich mein Wissen mit denjenigen, die uns nicht mal eben in unseren Filialen oder Partner-Filialen besuchen können.