Nackenverspannungen – was kann ich dagegen tun?

Wer kennt das nicht – man wünscht sich eine entspannende Nackenmassage, um endlich den nervigen Dauerschmerz durch Nackenverspannungen loszuwerden. Die Nächte werden zur Qual bzw. der Morgen danach. Was wirklich hilft und warum ein Kissen kein Heilsbringer ist, werden wir hier genauer erläutern.

Was ist Myogelose? Genau: Verspannungen im Nacken!

In der Nacht soll man sich entspannen. Dieser Begriff hat seinen Ursprung in der Beobachtung der Muskulatur. Angespannte Muskulatur ist notwendig, um alle Bewegungen des Tages auszuführen. Diese Muskelaktivität verlangt nach einer gewissen Zeit nach Regeneration bzw. Entspannung. Das erledigt der Körper im Schlaf.

Wenn jedoch durch das falsche Bett diese Entspannung nicht möglich wird, ist es dringend notwendig, etwas zu verändern. Denn es können sich Myogelosen (Muskelverhärtungen) bilden, die zu Verspannungen im Nacken führen. Viele Menschen glauben, durch den Kauf eines neuen Kopfkissens die Lösung zu finden. Das funktioniert leider selten.

Welche Wirkung hat das Kopfkissen?

Ein Kopfkissen kann deutlich weniger bewirken, als viele Kunden annehmen. Abgesehen davon, dass man ein für sich gemütliches Kissen wählen sollte – und hier empfindet jeder Mensch anders –, muss es vor allem die richtige Höhe haben. Generell gilt für gesunden Schlaf die Regel: “Vom unteren Lendenwirbel bis zum oberen Halswirbel muss die Wirbelsäule in Seitenlage eine gerade Linie bilden”. Um das zu gewährleisten, braucht das Kissen einfach die richtige Höhe. Mehr kann ein Kissen nicht!

Welche Auswirkungen haben Matratze und Lattenrost auf Nackenschmerzen?

Und hier sind wir am Ziel: Was bewirkt vor allem die Kombination aus Matratze und Lattenrost? Die falsche Kombination aus Matratze und Lattenrost sorgt für Verspannungen im Nacken.
Eine gerade Wirbelsäule kann grundsätzlich nur durch die richtige Einsinktiefe der Schulter entstehen. Somit entscheiden Matratze und Lattenrost über die Lage der Wirbelsäule, aber die Druckentlastung der Schulter entsteht ebenso über diese Kombination.
Zu viel Druck auf die Schulter bringt Verspannungen mit sich. Die Schulter wird zu stark nach vorne gedrückt und der Schultergürtel spannt sich an. Ähnlich der Fehlhaltung vor einem PC (der sogenannten “Schildkrötenhaltung”), gibt es hier keine Entlastung bzw. Entspannung.
Durch ein sehr hohes Kissen oder ein stark “zusammengeknuddeltes” Kissen hebt man sich aus der Matratze und verspürt eine Entspannung, allerdings biegt sich die Brustwirbelsäule dann stark nach oben, was mittelfristig Rückenprobleme mit sich bringen wird.

Welche Schmerzen oder Probleme entstehen durch die falsche Matratze?

Grundsätzlich können bei einer zu festen Schulterzone der eigenen Matratze verschiedene Beschwerden entstehen. Der Klassiker – die Nackenverspannungen – sind bekannt.

  1. Es kann allerdings auch sein, dass die Arme bzw. die Hände einschlafen.
  2. Sehr häufig leiden Personen mit der falschen Matratze auch an Spannungskopfschmerzen.
  3. Schulterschmerzen sind ebenso recht häufig die Folge einer zu festen Matratze. Hier kann es langfristig sogar zu Gelenkbeschwerden oder sogar Gelenkschädigungen kommen.

Was oft gar nicht beachtet wird, ist auftretende Übelkeit. Auch hier sind Verspannungen der Nackenmuskulatur häufig Ursachen.

Hilft ein Kopfkissen, um Nackenverspannungen zu lösen?

Jein. Ein gutes Kissen kann eine schlechte Matratze nicht besser machen. Ein gutes Kissen kann aber ein schlechtes Kissen ersetzen. Die Probleme, die durch eine falsche Matratze entstehen, können durch ein Kissen nicht verschwinden. Wenn aber zu der schlechten Matratze dann noch ein schlimmes Kissen kommt, ist alles zu spät. Und dann werden die Probleme, die durch das falsche Kissen verursacht werden, durch ein neues Kissen gelindert.

Kaufen Sie aber nicht einfach ein Kopfkissen! Testen Sie es!

Ein Kopfkissen muss zur Matratze passen (und die ist hoffentlich die beste für den gesunden Schlaf!). Da die Kunden aber eher ungerne ihre Matratze mit zu uns ins Geschäft bringen, um ein Kissen zu finden, können bei uns alle Kopfkissen vor dem Kauf getestet werden. Und zwar zu Hause für mehrere Nächte!

Wir kennen genug Personen, die zu Hause schon fast einen eigenen Kissenladen haben, da das fünfte gekaufte Kissen noch immer nicht das Richtige ist…

Fazit: Was tun also bei Nackenschmerzen?

Denken Sie über die Kombination aus Lattenrost, Matratze und Kissen nach! Testen Sie mögliche Varianten und schließen Sie gewisse Dinge aus. Sie verbringen nirgends mehr Zeit als im Bett, und wenn hier der Hauptgrund für Ihre Nackenverspannungen liegt, sollten Sie etwas verändern.

schlafberatung-kostenlos-derschlafraum

Nutzen Sie unseren unverbindlichen Bettencheck bei Ihnen zu Hause und gehen Sie zielorientiert vor. Kaufen Sie kein Produkt aus der Not heraus, denn das wird nicht helfen. Produktempfehlungen von Kollegen, Nachbarn oder Freunden sind leider nichts wert. Die richtige Bettausstattung ist so individuell wie ein Maßanzug.

Ohne eine individuelle und kompetente Beratung kommen Sie nicht ans Ziel. Und Ihre Nackenschmerzen wollen Sie ja auf Dauer loswerden.

Bjoern Steinbrink - Schlafberater

Bjoern Steinbrink Schlafberater

Als Schlafberater helfe ich Menschen deutschlandweit am Telefon oder im persönlichen Gespräch vor Ort, die beste Lösung für einen gesunden und erholsamen Schlaf zu finden. In diesem Blog teile ich mein Wissen mit denjenigen, die uns nicht mal eben in unseren Filialen oder Partner-Filialen besuchen können.